Die kleine Welt ganz groß – Kiron 105mm f/2.8

Da es mich die letzten Tage vermehrt in die Natur verschlagen hat, wuchs in mir immer mehr das Verlangen in die Welt der Makrofotografie abzutauchen. Also stand ich vor dem Problem, welche Linse es werden soll? Ich setzte mir ein Budget von 500€, aber nicht ohne Bauchschmerzen. Was wenn mir Makrofotografie gar kein Spaß macht oder ich zu prasslig dafür bin? Wenn ich eine Linse für 500€ kaufe, dann ist es ärgerlich, wenn diese dann rumliegt. Auch der Wiederverkauf ist in der Regel nicht ohne Wertverlust. Erschwerend kam gefühlt ein neuer Schwung an Makrolinsen auf den Markt, die über ein Z-Mount verfügen (Irix 150mm & Venus Optic Laowa 100mm) die jedoch auch an der Budgetgrenze kratzen.

Ich tat also das, was ich in diesen Situationen immer machen (zum Leidwesen meiner Frau) und schaute mich in der Biete-Abteilung des dslr-forum.de um. Dort stieß ich auf eine alte Linse, die jedoch nach wie vor als Geheimtipp gehandelt wird, das Kiron 105mm f/2.8 Macro. Es bietet keinerlei schnickschnack und muss komplett manuell bedient werden, was jedoch bei der Makrofotografie nicht weiter ins Gewicht fällt. Für 120€ habe ich dann diese tolle Linse erstehen können und dank meiner Nikon Z6, die den Bildstabilisator im Gehäuse hat, ist auch das Verwackeln kein Problem.

Nachdem ich die Linse also erstanden habe und meine Gegenpartei mir diese auch binnen 3 Tagen zugesandt hat, stand ein Kurzurlaub im Harz bei meiner Schwester und Family an. Also hatte ich Zeit, um das neue Objekt der Begierde auf Herz und Nieren zu prüfen. Leider war das Wetter etwas anti, aber hier und da konnte man das Haus verlassen und sich ins Gras werfen um allem, was kreucht und fleucht, einen Besuch abzustatten. Hier nun die Ausbeute von ein paar Tagen Harz und der aktuellen Niederlassung in Chemnitz.

Eine wirklich schöne Linse, die auch nach all den Jahren butterweich zu bedienen ist und auch gestochen scharfe Bilder produzieren kann. Für letzteres kann ich explizit einen Besuch in meinem Flickr-Feed empfehlen, da ich dort die Bilder in voller Auflösung hochgeladen habe. Hinzu kommt, wie spannend es doch ist, wie sich der Blick verändert, wenn man auf Makrojagd ist und Objekte sieht, an denen man mit Sicherheit vorbeigeschlichen wär. Spaß machts, sowohl mit der Linse als auch mit der tollen Nikon Z6.

P.S. Ich bin darktable nach wie vor treugeblieben und noch immer begeistert! In der Zwischenzeit habe ich die photils-App auch in darktable integriert und werde diesbezüglich auch nochmal eine Info geben.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.