Weihnachten unter Palmen

Weihnachtszeit, du stille Zeit, denkste! Nachdem die letzten Jahre schon keine richtige Weihnachtsstimmung aufkommen wollte, haben meine Frau und ich uns dieses Jahr mit einer Reise nach Gran Canaria beschenkt. Somit konnten wir der „ach so besinnlichen Weihnachtszeit“ mehr oder weniger aus dem Weg gehen und uns in der Sonne bei 22°C erholen.

Bei der Ankunft und Fahrt vom Flughafen zum Hotel war ich ein wenig irritiert über Flora und Fauna. Die Umgebung war bergig, wirkte aber brach und trist, doch schon am nächsten Tag wurden wir eines besseren belehrt. Wir haben bei einer Informationsveranstaltung die Insel aus Sicht der Reiseleiter kennenlernen können und dieser Einblick war schon eine andere Nummer. So wurde u.a. über die verschiedenen Mikroklimazonen von Gran Canaria berichtet, die für eine enorme Vielfalt der Insel sorgen.

Unser Hotel befand sich an der „Playa del Ingles“, also direkt am Strand. Nicht weit von unserem Hotel befanden sich die „Dünen von Maspalomas“. Eine Art Miniwüste die im krassen Kontrast mit dem Gebirge von Gran Canaria stehen. Diese wurden bei einer Wanderung etwas genauer inspiziert und abgelichtet.

Um sich in das Zentrum von Gran Canaria vorarbeiten zu können, haben wir uns ein Leihwagen besorgt und fuhren zum Roque Nublo, dem zweithöchsten Berg der Insel. Die Fahrt war für mich sehr spaßig, da es viele Serpentinen gab. Meine Frau hingegen war nicht so angetan von diesem Fakt und verewigte sich mit Fußabdrücken im Bodenblech. Jedenfalls war es ein eigenartiger Bruch, vom tristen Wüstenbild der Insel zum grünen Gebirge. Da wir durch den Mietwagen flexibel waren, konnten wir dann anhalten, wenn wir der Meinung waren, der Ausblick ist ein Bild wert. Sehr praktisch!

In der restlichen Zeit haben wir einen heimischen Bauernmarkt besucht und ein wenig die Hauptstadt der Insel erkundet.

In Summe, das Beste was wir machen konnten, denn so war die Weihnachtszeit wirklich entspannend :).

3
1

1 Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.