Die Welt im Technikwahn… und ich kaufe 40 Jahre alte Geschichte

Für viele mit Sicherheit absolut unverständlich, doch für mich eine neue Art die Fotografie wahrzunehmen.

Das neueste Familienmitglied ist die Mamiya RB 67 Professional S. Eine analoge Mittelformatkamera (mein Fotografie-Dozent von der Uni würde bei dem Begriff analog wieder im Dreieck springen und Floskeln zu Analogkäse hervorbringen), welche sich bestimmt zu Recht einen Namen in der Vergangenheit gemacht hat. Natürlich ist die Gute mit ca. 3kg etwas übergewichtig, aber das ist ja keine mir unbekannte Situation :).

 

Warum nun die Mamiya RB 67? Nachdem ich mit der Lomo Konstruktor erste Schritte in der filmbasierten Fotografie machen konnte, hat mich diese Art der Fotografie gefesselt. Leider ist es bei der Lomo so, dass es nicht wirklich viele Einstellungsvarianten wie Zeit oder Blende gibt. Oder anders formuliert: bei der Lomo gibt es Blende 10, mit 1/80s auslösen oder Bulb. Kurz um, so richtig ernst kann die Lomo als Kamera nicht genommen werden (ich mache aber weiterhin gerne Bilder mit ihr). Aus diesem Grund wollte ich eine neue alte Kamera mit mehr Funktionalität. Genau hier kam die Mamiya ins Spiel. Wenn ich schon Geld in die Hand nehme und in eine alte Kamera investiere, dann kann es auch gleich ein wenig professioneller sein. Deswegen kam statt einer 35mm Knipse die Mamiya mit dem 6x7cm Format auf den Plan. Das ebay Protokoll war zum Haare raufen! Ich Dussel musste ja genau vor der Weihnachtszeit auf Suche gehen. So kam es wenig überraschend, dass meine finanzielle Grenze recht schnell erweitert wurde. Abwarten war bzw. ist eben nicht meine Stärke. Egal, nach gefühlten 200 verloren Auktionen habe ich dann endlich eine gefunden, die mir zugesagt hat.

Wenn man das Geschoss erst einmal in der Hand hatte, will man es am liebsten nicht mehr in der Tasche verschwinden lassen. Schon der Blick durch den riesigen Sucher ist ein Traum. Wenn man sich dann noch mit dem Rest der Mechanik vertraut gemacht hat, dann ist eh vorbei…

So kam es sehr gelegen, dass am Samstag die Sonne schien und ich den eingelegten Ilford Delta 100 durchziehen konnte.

Übrigens besitzt die RB 67 keinen Belichtungsmesser, weswegen ich mir den Gossen Sixtar Belichtungsmesser für schlappe 15€ gegönnt habe.

6
0

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.