Ein Trip durch Süd-England mit Panke Sprachreisen

Eine gefühlte Ewigkeit ist vergangen als der letzte Beitrag veröffentlicht wurde. Genauso auch die Tatsache, dass der Trip nach England nun auch schon wieder 3 Wochen her ist. Aber alles der Reihe nach. Es war einmal…, vor nicht allzu langer Zeit…, ach egal.

Meine Frau hatte 2009 schon einmal für Panke Sprachreisen als Betreuerin gearbeitet und meinte schon damals wie toll diese Reise doch war. Diese Erkenntnis kam im laufe der Jahre, in unregelmäßigen Abständen wieder auf, so dass wir entschieden haben, das Ganze noch einmal zusammen zu machen. Nach meinem Auslandsaufenthalt auf Malta, empfand ich mich sprachlich qualifiziert genug ebenfalls die Rolle als *Orange Leader* zu übernehmen. So bewarben wir uns bei Panke Sprachreisen für die Stelle als Betreuer einer Sprachreise.

Glücklicherweise bekamen wir die Möglichkeit und durften somit Ende März für 12 Tage nach Bournemouth fahren. Das Konzept von Panke für die Betreuer lautet hierbei, Working Holidays, und genau so war es dann auch. Neben unseren Aufgaben als Orange Leader hatten wir die Möglichkeit, durch die anstehenden Ausflüge, Englands Süden etwas kennen zu lernen. So waren wir in Winchester, Portsmouth, Bournemouth, ‎Poole, ‎Christchurch, ‎Salisbury, Portland und Weymouth, am Chesil Beach, Stonehenge, und (natürlich) in London. Wie ihr seht, ein ordentlich gefülltes Programm für 12 Tage, aber auch enorm viel Impressionen, die wir sammeln konnten. Genau diese Impressionen konnte ich ab und an mit meiner Kamera einfangen:

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass wir enormes Glück mit unserer Gruppe hatten, da alle ziemlich entspannt waren (außer Malte :)) und wir somit die Zeit mit der Gruppe in England sehr genießen konnten. Nichtsdestotrotz war es genauso viel working wie holiday (und das 12 Tage am Stück).

2
1

1 Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.