Fotosafari in Beelitz-Heilstätten – Frauenklinik

Verlassene, abrissreife und vor Staub stehende Ruinen. Das bieten die Jungs von go2know u.a. in Ihren Touren an. Wer sich auf der Website die Bilder anschaut, wird begeistert sein. Vorrausgesetzt natürlich, dass einem diese Art von Motiven zusagt. Aus diesem Grund wohl, bekam ich von meiner Frau einen Gutschein für eine Fototour durch die Frauenklinik in Beelitz-Heilstätten. Das Prinzip ist so einfach wie auch genial. Man trifft sich, es wird einem der Zutritt zu den Gebäuden gewährt und man hat 5h Zeit sich frei auf dem gebuchten Areal auszutoben. Wenn sich mal Fragen auftun sollten, steht euch selbstverständlich einer aus dem go2know Team zur Verfügung.

Dieses Wochenende war es dann soweit und da 5h alleine fotografieren doof ist, kam Andy Troppa auch gleich mit… und 28 andere. Am Anfang hatte ich noch die Befürchtung, dass man sich bei 30 Leuten ziemlich oft in die Quere kommt. So war es aber nur am Anfang, später hat sich alles auf dem Gelände bzw. in den Gebäuden verteilt. In den Gebäuden selbst, kann man den Tipp auf der Internetseite “Kleidung, die etwas Schmutz vertragen kann” gut nachvollziehen, denn Staub ist in großen Mengen gegeben :). Ein guter Tipp war ebenfalls das Stativ einzupacken, denn ohne sollte man es eigentlich gar nicht probieren. Es sei denn man kann getrost bei ISO1600+ arbeiten, hat Scherben mit “fieser” Lichtstärke und eine richtig ruhige Hand. Unter diesen Umständen könnte das ein oder andere Freihand-Bild eingefangen werden.

Das Stativ war also dabei und weil ich mir dachte dass ich vielleicht auch mal Blitzen möchte, hab ich Dussel noch das Blitzstativ und ein Schirm eingepackt. Natürlich war neben dem Voigtländer Ultron 40mm und dem Nikkor 18-105mm auch das Nikkor 70-200 im Gepäck. Also eine nette Summe an Gewicht die ich 5 Stunden mit mir rumgeschleppt habe, was ich am Ende des Tages auch merkte.

Beim Fotografieren hat sich dann mal wieder gezeigt, um was für ein geniales und vielseitiges Hobby es sich eigentlich handelt. Obwohl Andy und ich die ziemlich gleichen Motive eingefangen haben, kamen des Öfteren komplett verschiedene Bilder heraus.

Nun die Bilder und später evtl. ein paar von Andy Troppa.

Die nächste Tour ist übrigens schon so gut wie gebucht, wir warten nur noch auf einen Termin. In diesem Sinne auch noch einmal einen Dank an go2know, die eine tolle Idee hatten und uns ermöglichen diese Orte zu fotografieren.

Nachgelegt:

Bilder von Andy Troppa

1
0

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.